Schorfheider 12 Kräutertropfen

Die Natur schafft die Kräuter - wir den Genuß

Eine Spezialität aus 12 Kräutern, die zum größten Teil in unserer näheren Umgebung wild wachsen und durch uns gesammelt und verarbeitet werden. Dabei achten wir genau darauf, dass wir nur solche Pflanzen mitnehmen, die nicht streng geschützt sind. So ist zum Beispiel das Tausendgüldenkraut, als ein Bestandteil unseres Schnapses, in der Natur tabu. Das setzen wir nur als getrocknetes Produkt aus dem Kräuterhandel zu. Kräuter die einjährig sind, stammen aus unseren Garten.
Mitlerweile hat sich für diesen Bitter schon eine Fangemeinde gefunden. Wir verstehen diesen Kräuterbitter allerdings, wie sagte einmal jemand, als Medizin "Für fast alle Beschwerden, außer ungewollten Schwangerschaften". Dosiert hilft er bei Unwohlsein, Magenbeschwerden nach üppigem Essen, Verdaungsproblemen und Völlegefühl.

 

 

Das ist drin

 

 

Basilikum                                Wohltuende Wirkung bei Magenbeschwerden, Blähungen und Appetitlosigkeit. Appetitanregend, Beruhigend, Verdauungsanregend und wirkt Blähungen entgegen

 

Johanniskraut                         Volksmedizinisch wird Johanniskraut innerlich bei Störungen des Verdauungstraktes angewandt. Mit dem Auszug werden Durchfall, Gallenblasenerkrankungen oder Gastritis behandelt.

                                              

Kümmel                                  Kümmel ist reich an ätherischem Öl, das sich positiv auf die Verdauungsorgane auswirkt. Es lindert Blähungen und wirkt krampflösend auf die Darmmuskulatur, und fördert die Verdauung. Kümmel- früchte eignen sich daher gut zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden, Blähungen und Völlegefühl.      Außerdem bewirkt Kümmel eine vermehrte Freisetzung von Gallensäuren, regt die Magensaftproduktion an und fördert den Appetit. Carvon hat zudem eine wachstumshemmende Wirkung auf Bakterien und Pilze.
 

Liebstöckel                              Zur Beruhigung der Verdauungsorgane bei Blähungen. Gegen Magenbeschwerden und bei Mangel an Magensäure, verdauungsfördernd. Bei Blasen- und Nierenleiden, harntreibend, fördert die Ausscheidung von Schlackenstoffen aus dem Organismus.

Melisse                                    Vertreibt Blähungen und wird besonders bei Störungen im Magen - Darm Bereich verwendet. Das ätherische Öl hat krampflösende, verdauungsfördernde und beruhigende Eigenschaften. Die Bitterstoffe regen die Magen- und Gallensaftproduktion an, was zu einer Steigerung des Appetites führt.

                                              

Pfefferminze                            Fördert die Gallentätigkeit und die Verdauung. Das in den Blättern enthaltene Menthol wirkt Bakterientötend. Die Anwendung erfolgt bei krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, Blähungen und bei Beschwerden der Gallenblase und der Gallenwege.             Pfefferminze hat neben einer blähungstreibenden Wirkung auch eine krampflösende Wirkung. Zusätzlich bewirkt Pfefferminze eine Erhöhung der Gallenproduktion.

 

Rosmarin                                Rosmarin enthält ätherisches Öl und wirkt ausgleichend bei Magenbeschwerden. Rosmarin regt die Gallen- und Magensaftproduktion an und hilft außerdem bei Blähungen und Erkrankungen der Verdauungsorgane. Innerlich eingenommen fördert es den Appetit und wirkt gegen Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Völlegefühl.

Schafgarbe(Bauchwehkraut)      In der Volksmedizin besitzt die Schafgarbe ein sehr breites Einsatzfeld: Die Behandlung von Magen- Darm- und Gallen-Beschwerden, von Appetitlosigkeit und Katarrhen der Verdauungsorgane. Das ätherische Öl und der Bitterstoff machen die Schafgarbe zu einem aromatischen Bittermittel mit Anwendungsmöglichkeit als Magenmittel und bei Darm- und Gallebeschwerden. Das Azulen im ätherischen Öl wirkt desinfizierend, entzündungshemmend und krampfstillend. Der hohe Gehalt an Kalium regt die Tätigkeit der Nieren an.

Tausendgüldenkraut                Tausendgüldenkraut wird wegen seines hohen Bitterwerts zur Behandlung von Verdauungsstörungen und zur Anregung des Appetits verwendet. Die Droge wirkt verdauungsfördernd durch Steigerung der Magensaftsekretion. Anwendung bei Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden und Sodbrennen.

 

Thymian                                  Aufgrund seiner antiseptischen Eigenschaften wird Thymianextrakt eingesetzt bei Infektionen im Bereich von Magen, Darm, Niere und Blase. Die Gerbstoffe des Thymians unterstützen die antientzündliche Wirkung und regulieren die Verdauung bei Störungen

 

Wermut                                   Wermut regt den Magen und die Gallensekretion an, hilft bei Blähungen und Völlegefühl, stärkt das körpereigene Immunsystem. Auszüge eignen sich wegen der die Verdauungssäfte anregenden Bitterstoffe zur Behandlung von Appetitmangel und Verdauungs-Störungen, wie krampfartige Beschwerden, Völlegefühl und Blähungen sowie zur Anregung des Gallenflusses. Wermutkraut kann als Mittel gegen Appetitlosigkeit und verschiedenen leichten Verdauungsbeschwerden angewendet werden. Als Beispiele können hier Völlegefühl, Blähungen oder leichte Krämpfe im Magen-Darm Bereich genannt werden.

 

Ysop                                       Die Ätherischen Öle wirken zusammenziehend und verdauungsfördernd und haben sich bei Störungen im Magen - Darm - Bereich bewährt. Wirkt appetitanregend, gegen Darmverschleimung, Blähungen

                                               Die ätherischen Öle wirken beruhigend auf den Verdauungstrakt. Deshalb findet er auch bei Blähungen, Völlegefühl und Koliken Anwendung.